Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. Februar 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 54

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Unfälle wegen prekärer Strassenverhältnisse

pid. Gestern Morgen ereigneten sich auf den schneebedeckten Strassen der Stadt Bern insgesamt sieben Verkehrsunfälle, bei denen zehn Personen- und zwei Lieferwagen beteiligt waren. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden von ca. 50'000 Franken.<br> Bereits am Vormittag geriet Höhe Schlachthof ein Automobilist ins Schleudern, prallte an einen bereits stehenden Lieferwagen und kam schliesslich in einem Zaun zum Stillstand. Ebenfalls wegen seiner den Verhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit kam ein Autofahrer auf der Breitenrainstrasse ins Schleudern; er prallte mit dem Fahrzeugheck in ein stehendes Auto und beschädigte schliesslich noch einen Baum. Nach 18 Uhr führte das heftige Schneetreiben zu weiteren Unfällen; Während es auf der Bernstrasse und der Bethlehemstrasse bei zwei leichten Auffahrkollisionen blieb, musste die Neubrückstrasse nach einem Selbstunfall bis 21 Uhr gesperrt werden - das Fahrzeug einer Automobilistin überschlug sich auf der vereisten Strasse, nachdem es an einen Steinquader geprallt war. Der Personenwagen eines Automobilisten, welcher der Verunfallten helfen wollte, wurde Minuten später stark beschädigt, als eine nachfolgende Automobilistin nicht rechtzeitig bremsen konnte. Schliesslich blieb ausserhalb Gäbelbach ein weiteres Auto auf dem Dach liegen, nachdem es auf der vereisten Murtenstrasse ins Schleudern geraten war.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile