Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. März 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 80

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: bewaffneter Raubüberfall

pid. Mit einer Faustfeuerwaffe und einem Gasspray bewaffnet, stürmten am Dienstag Nachmittag, um 16.15 Uhr, zwei Unbekannte die Boutique Erotica an der Münstergasse 53. Während der eine Täter die alleine anwesende Verkäuferin mit der Faustfeuerwaffe bedrohte, sprühte der andere dem Opfer Tränengas ins Gesicht und verlangte in gebrochenem Deutsch gleichzeitig nach Geld. Weil die Verkäuferin den Alarm auslöste, die Eingangstüre öffnete und laut um Hilfe schrie, verliessen die beiden Räuber das Geschäft fluchtartig, ohne Beute gemacht zu haben. Sie wurden noch von einem Zeugen beobachtet, wie sie durch das Bibliothekgässchen Richtung Herrengasse verschwanden. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:<p> 1. Unbekannter: ca. 20 - 25-jährig, ca. 1.65 Meter gross, trägt schwarze Haare und ist unrasiert. Zur Tatzeit trug er einen weissen Pullover, weite Blue-Jeans (Hipp-Hopp), war mit einem Pfeffer- oder Gasspray bewaffnet und sprach gebrochen Deutsch.<p> 2. Unbekannter: ca. 1.70 Meter gross, von fester Statur. Er trug eine schwarze Jacke mit grünen Streifen auf den Aermeln, weite Hosen (Hipp-Hopp), war mit einer weissen Gesichtsmaske mit Augenschlitzen maskiert und mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.<p> Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile