Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. März 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 89

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Staatsbesuch China: 14 Personen angehalten

pid. Im Zusammenhang mit dem Staatsbesuch aus China hat die Stadtpolizei Bern am Donnerstag Abend 14 Personen angehalten und kontrolliert.<br> Kurz nach 20 Uhr haben zwei Jugendliche versucht, Eier gegen Delegationsmitglieder des Staatsbesuchs zu werfen. Durch anwesende Polizeibeamte sind die beiden Burschen angehalten und zur Kontrolle in die Polizeikaserne geführt worden. Weiter sind zwischen 21 und 21.30 Uhr sieben Männer und fünf Frauen angehalten und kontrolliert worden. Die Gruppe hatte sich vor der Anhaltung am Münzgraben be-sammelt, Parolen geschrien und mit Bierflaschen gegen Polizeifahrzeuge geworfen. Der mehrmaligen Aufforderung, den Sicherheitsraum zu verlassen, haben die Punker keine Folge geleistet. Nach dem tätlichen Angriff gegen einen Polizeibeamten sind die zwölf Personen festgenommen und zur Kontrolle in die Zivilschutzanlage Laubegg geführt worden. Nach der Ueberprüfung der Identität sind alle 14 Angehaltenen entlassen, respektive durch die Eltern abgeholt worden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile