Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Mai 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 205

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Hitzetag auch für Vierbeiner "Senta"

pid. Einen nicht alltäglichen Einsatz erlebten am Sonntag Mittag zwei Beamte der Stadtpolizei Bern, die - nach einem Anruf auf die Einsatzleitzentrale - in die Bahnhofhalle geschickt wurden, weil dort angeblich ein Berner Sennenhund im Sterben liege. Vor Ort konnten sie vom Hundehalter erfahren, dass er mit seiner Hündin in Zermatt eine Wanderung gemacht habe. Auf seiner Rückreise habe er einen Halt in Bern eingelegt; hier habe sein Hund plötzlich stark zu hecheln begonnen und sei nicht mehr weiterzubewegen gewesen. Die Polizeibeamten führten Hund und Hundehalter zum Notfalltierarzt, der einen starken Hitzestau diagnostizierte. Nach einer kreislaufstabilisierenden Injektion erhielt Senta im Garten der Arztpraxis mittels Gartenschlauch durch die beiden Beamten eine erfrischende Dusche, so dass sie sich nach einer halben Stunde soweit erholt hatte, dass die beiden zur Weiterfahrt in den Bahnhof geführt werden konnten.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile