Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Mai 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 163

Hochwasser in der Stadt Bern: Unverändert kritische Lage

pid. (20.30 Uhr) Gemäss den Abklärungen der Einsatzleitung ist die Situation in der Stadt Bern unverändert kritisch; der Wasserstand der Aare hat sich weiter erhöht. Eine Entspannung der Lage ist bis auf weiteres nicht in Sicht.<p> Die Evakuation von Anwohnerinnen und Anwohnern in der Matte läuft nach wie vor. Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben sich rund 80 Personen bereit erklärt, ihre Wohnungen zu verlassen. Viele Mieter lehnen es jedoch ab ihre Wohnungen zu räumen. Via Sorgentelefon erklären sich viele Privatpersonen bereit, Mattebewohnerinnen und -bewohner bei sich aufzunehmen.<p> Zur Ueberwachung des Mattegebiets hat die Stadtpolizei Bern Unterstützung von der Armee bekommen. Zur Zeit steht eine Rekrutenkompanie, rund 100 Mann, aus Genf im Einsatz. Wie lange ihre Unterstützung dauert steht zur Zeit noch nicht fest.<p> Der nächste Rapport der Einsatzleitung wird am Samstag Morgen, um 08.00 Uhr durchgeführt. Die Medien werden anschliessend über den neusten Stand der weiteren Entwicklung informiert.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile