Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Juni 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 232

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Sexuelle Handlungen mit Kindern

pid. Gleich zweimal ist es am Montag Nachmittag durch einen unbekannten Mann zu sexuellen Handlungen an Kindern gekommen. In beiden Fällen ist es dem Täter gelungen, unerkannt zu entkommen; die Untersuchungsbehörden gehen davon aus, dass es sich um den gleichen Mann gehandelt hat.

Im ersten Fall, um 16.55 Uhr, hat der Mann ein 12-jähriges Mädchen in einer Liegenschaft an der Werkgasse gefragt, ob es ihm die Kellerräumlichkeiten zeigen könne. Kaum im Keller angekommen, schloss der Unbekannte die Türe und bedrohte sein Opfer. Durch das Zuhalten von Mund und Nase versuchte er, das um Hilfe rufende Kind gefügig zu machen. Dank der Gegenwehr des Mädchens - es trat dem Mann zwischen die Beine - hat der Täter von ihm abgelassen und ist geflüchtet.

Nur knappe zwei Stunden später ist ein 14-jähriges Mädchen bei einer Liegenschaft an der Neufeldstrasse nach der gleichen Vorgehensweise in die Kellerräumlichkeiten gelockt worden. Dort hat sich der Täter am Opfer sexuell vergangen.

Der Unbekannte wird von den Opfern wie folgt beschrieben: zirka 25- bis 35-jährig, 1.70 bis 1.80 Meter gross, schlanke Statur, kurze, dunkle Haare, Pilzfrisur, trug zur Tatzeit eine dunkle Lederjacke und schwarze Jeans, spricht akzentfreies Berndeutsch.

Hinweise und Beobachtungen, die vertraulich behandelt werden, nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile