Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Juli 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 300

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zwei Raubüberfälle innerhalb von fünf Minuten

pid. Um 14.22 Uhr hat ein unbekannter Mann die Kassiererinnen der Migrosfiliale an der Könizstrasse 1 mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und sie in berndeutscher Sprache zur Herausgabe des Geldes aufgefordert. Ohne Beute gemacht zu haben, hat der Räuber plötzlich das Geschäft verlassen und zu Fuss die Flucht in unbekannte Richtung ergriffen. Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben:<br> Unbekannter Mann, 20 bis 25-jährig, zirka 1.75 Meter gross, schmächtige Statur, blonde, kurze Haare, gepflegte Erscheinung, trug zur Tatzeit ein hellgrünes T-Shirt, eine bräunliche Hose und eine dunkelblaue Baseballmütze.<p> Nur fünf Minuten später ist es an der Freiburgstrasse 64 zu einem Ueberfall auf ein Coiffeurgeschäft gekommen. Der Räuber hat das Geschäft betreten und die Besitzerin mit vorgehaltener Waffe aufgefordert, ihm das vorhandene Geld auszuhändigen. Nach Erhalt von einigen hundert Franken hat der Täter das Geschäft verlassen und ist mit einem Fahrrad Richtung Warmbächliweg geflüchtet. Der Mann wird ähnlich wie im erstgeschilderten Fall beschrieben; möglicherweise handelt es sich bei beiden Ueberfällen um den gleichen Täter.<p> Allfällige Hinweise oder Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321'21'21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile