Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Oktober 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 414

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Personenkontrollen nach missbräuchlichem Einsatz von Pfefferspray

pid. In der Nacht auf Freitag wurde auf der Grossen Schanze eine 21-jährige Frau durch fünf Personen ohne ersichtlichen Grund mit Pfefferspray besprüht; sie wurde von der Sanitätspolizei zur Kontrolle in das Spital geführt. Nur zwei Stunden später - kurz nach Mitternacht - wurde der Einsatzzentrale der Stadtpolizei gemeldet, dass in der Toilettenanlage des Pickwick Pub Pfefferspray versprüht worden war. Bei der Nachschau vor Ort wurden den Polizeibeamten mehrere Skinheads signalisiert, welche der Tat verdächtigt wurden. Zur Kontrolle wurden anschliessend zwei Frauen und drei Männer in die Polizeikaserne am Waisenhausplatz geführt. In den Effekten einer der angehaltenen Frauen konnte eine Pfefferspraydose sichergestellt werden. Ihre Begleiterin konnte als mutmassliche Täterin für den Sprayeinsatz auf der Grossen Schanze identifiziert werden. Nach erfolgter Kontrolle wurden die fünf angehaltenen Personen entlassen. Das Opfer, welches im Spital ambulant behandelt wurde, ist über seine rechtlichen Möglichkeiten in Kenntnis gesetzt worden.

Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile