Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. November 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 415

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Brems- mit Gaspedal verwechselt: Ehefrau schwer verletzt

pid. Am Montag Nachmittag hat ein 81-jähriger Mann während einem Parkierungsmanöver an der Weyermannstrasse seine 68-jährige Ehefrau schwer verletzt.<br> Zirka um 15 Uhr hat der Mann versucht, sein Auto in eine Parklücke zu manövrieren. Seine Gattin, welche das Fahrzeug vorgängig verlassen hatte, befand sich zu diesem Zeitpunkt im Frontbereich des Autos. Während des Parkierens hat der Lenker nach ersten Erkenntnissen offensichtlich das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt und ist dabei in die Ehefrau gefahren. Anschliessend hat der Autofahrer den Gangwahlhebel auf 'R' gestellt und ist an ein von hinten herannahendes Auto geprallt. Wahrscheinlich im Schock hat der Mann den Wahlhebel des automatischen Getriebes auf 'D' eingestellt und ist ein zweites Mal in seine bereits erheblich verletzte Frau gefahren.<br> Durch die ausgerückte Sanitätspolizei ist ein Arzt auf die Unfallstelle beordert worden, der zusammen mit den Sano-Beamten lebensrettende Sofortmassnahmen getroffen hat. Erst nach der medizinischen Grundversorgung vor Ort ist das Opfer mit schwersten Beinverletzungen hospitalisiert worden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile