Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. November 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 430

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zugsunglück Bahnhof Weissenbühl Süd: Unglücksursache steht fest

pid. Am Montag, 1. November 1999, kollidierten im Bahnhof Weissenbühl Süd zwei Regionalzüge. Zwei Personen verstarben, 51 Personen wurden verletzt.<br> Nach umfangreichen Abklärungen steht die Unfallursache fest. Der Lokomotivführer des aus Bern kommenden Zuges ist nach dem Halt im Bahnhof Weissenbühl Süd trotz Rotlicht angefahren und nach zirka 70 Metern mit dem einfahrenden Zug aus Belp kollidiert. Gegen den Lokomotivführer wird ein Strafverfahren eingeleitet.<br> In der Zeit seit dem Unfall meldeten sich bei der Stadtpolizei Bern insgesamt 51 Personen, die leichte bis mittelschwere Verletzungen erlitten haben. Am vergangenen Samstag konnte der letzte Patient aus der Spitalpflege entlassen werden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile