Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Dezember 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 461

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Passant von umstürzendem Ampelmast verletzt

pid. Am Dienstag Abend wurde an der Freiburgstrasse in Bümpliz ein Fussgänger von einem umstürzenden Ampelmast verletzt.

Der 39-jährige Mann und sein Kollege beabsichtigten gegen 17.40 Uhr den Fussgängerstreifen, an der Freiburgstrasse/Einmündung Busrampe, Richtung Restaurant Waldeck, zu überqueren. Beim Ampelmast angekommen, hielt sich der Mann kurz am Mast fest, worauf dieser mitsamt dem Fussgänger zu Boden stürzte. Erst unter Mithilfe eines zu Hilfe eilenden Passanten gelang es dem Kollegen den rund 200 Kilogramm schweren Ampelmast vom Verunfallten wegzuheben. Der betroffene Fussgänger erlitt Kopfverletzungen und musste von der Sanitätspolizei ins Spital geführt werden.

Nach ersten Zeugenaussagen stand der umgestürzte Ampelmast schon vor dem Unfall nicht mehr in vertikaler Position. Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern suchen weitere Zeugen, welche Beobachtungen und Angaben zum Vorfall und zum Ampelmast machen können. Insbesondere wären folgende Fragen wichtig:

  • Wie lange stand der Ampelmast an der Kreuzung Freiburgstrasse/Einmündung Busrampe schon schief?
  • Wurde der erwähnte Ampelmast vorgängig von einem Fahrzeug beschädigt?

Allfällige Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon
321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

rs

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile