Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. September 2013 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 52

20 Kilometer lange Dieselölspur

bfb. Am Donnerstagvormittag hat eine Dieselölspur von Rapperswil bis in die Stadt Bern vier Feuerwehren sowie das Kantonale Tiefbauamt mit Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Am Donnerstag, 12. September 2013, informierte die Regionale Einsatzzentrale der Kantonspolizei Bern die Feuerwehren der Gemeinden Rapperswil, Münchenbuchsee, Zollikofen sowie die Berufsfeuerwehr Bern über eine ca. 20 Kilometer lange Dieselölspur. Die Verunreinigung zog sich, beginnend in der Gemeinde Rapperswil, über die Gemeinden Münchenbuchsee, Zollikofen bis ins Bollwerk der Stadt Bern. Der Verkehr auf den betroffenen Strassen erlitt keine grösseren Einschränkungen.

Insgesamt standen über einen längeren Zeitraum 23 Angehörige der Feuerwehren Rapperswil, Münchenbuchsee, Zollikofen und Bern im Einsatz. Unterstützt wurden diese Reinigungsarbeiten durch Mitarbeitende des Kantonalen Tiefbauamtes, welche zwei Strassenreinigungsmaschinen einsetzten. Wie es zu dieser Verunreinigung kommen konnte, wird durch die Kantonspolizei abgeklärt.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile