Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. Januar 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 16

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Selbstunfälle mit hohen Sachschäden

pid. In der Nacht von Sonntag auf Montag - kurz nach Mitternacht - fuhr ein 25-jähriger Mann mit übersetzter Geschwindigkeit über das Bollwerk Richtung Schützenmatte. Zusätzlich abgelenkt durch eine Meinungsverschiedenheit mit seinen drei Beifahrern verlor der Mann die Kontrolle über das Auto und prallte heftig in eine Signaltafel. Durch den Aufprall wurde ein Beifahrer auf dem Hintersitz leicht verletzt; er musste sich zur ambulanten Behandlung in das Spital begeben. Beim Unfall entstand Sachschaden für rund 30'000 Franken.<p> Bereits am Samstag Abend hatte sich ein Selbstunfall ereignet, der Sachschaden für rund 15'000 Franken forderte. Kurz nach 19 Uhr fuhr die Frau vom Bärengraben herkommend gegen den Aargauerstalden. Dabei soll sie von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet worden sein. Um nicht mit den rechts parkierten Autos zu kollidieren lenkte sie das Fahrzeug nach links, überquerte die Gegenfahrbahn und geriet dabei auf die steile Böschung, wo sie heftig mit einem Baum kollidierte. Durch einen zufällig anwesenden Arzt wurde das 26-jährige Unfallopfer bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei, welche die Frau zur ebenfalls ambulanten Behandlung in das Spital führte, betreut.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile