Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. März 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 6

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Leistungsstärkeres Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehrkompanie 4

bfb. Als Ersatz für ein 26jähriges Fahrzeug konnte die freiwillige Feuerwehrkompanie 4 dieser Tage ein leistungsstärkeres Tanklöschfahrzeug aus den Beständen der Berufsfeuerwehr übernehmen. Das 20jährige, mit einem 256 PS starken Dieselmotor ausgestattete Fahrzeug verfügt über einen 2'700 Liter fassenden Wassertank und ist im 1997 eingeweihten Feuerwehrmagazin Oberbottigen stationiert. Mit dieser Massnahme kann das 1995 eingeführte Schnelleinsatzkonzept im Westen der Stadt Bern leistungsmässig wesentlich verbessert werden.

Im Rahmen einer schlichten Feier konnten dieser Tage Feuerwehrkommandant Oberst Urs Hänni und Brandcorpskommandant Major Hans Luginbühl den Verantwortlichen der für das westliche, ländliche Gebiet der Gemeinde Bern (Bottigen / Riedbach / Riedern) zuständigen Feuerwehrkompanie 4 ein 20jähriges Tanklöschfahrzeug (TLF) der Marke Magirus-Deutz übergeben. Das 256 PS starke und 2'700 Liter Wasser mitführende TLF stand seit 1980 in den Diensten der Berufsfeuerwehr und wird neu im 1997 eingeweihten Feuerwehrmagazin Oberbottigen stationiert. Es ersetzt ein 26jähriges und mit 170 PS wesentlich schwächeres Fahrzeug, das seit 1990 bei der Kp 4 im Einsatz stand.

Das Schnelleinsatzkonzept im Westen der Stadt Bern erfährt durch diese Massnahme leistungsmässig eine wesentliche Verbesserung. Das 1995 eingeführte Schnelleinsatzkonzept zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr im westlichen Teil der Gemeinde Bern sieht vor, dass die Schnelleinsatzgruppen (Pikettelemente) der Kp 3 und Kp 4 des Brandcorps bei einer Schadenmeldung aus ihrem Einsatzgebiet zeitgleich mit der Berufsfeuerwehr alarmiert werden. Wie die Kp 4 verfügt auch die für das Einsatzgebiet Bümpliz / Bethlehem zuständige Kp 3 über ein TLF, welches im Magazin an der Fellerstrasse garagiert ist. Um eine rasche Verfügbarkeit auch am Arbeitsplatz sicherzustellen, sind sämtliche Pikettdienstleistende der Schnelleinsatzgruppen mit Alarmpagern ausgerüstet. Im vergangenen Jahr wurden die Schnelleinsatzgruppen gegen 30mal ernstfallmässig aufgeboten.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile