Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. April 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 145

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Verletzt durch Projektil

pid. In der Nacht auf Samstag ist beim Egelsee ein Jüngling durch ein Projektil - vermutlich aus einer Luftpistole - an der Hand verletzt worden. Das Opfer wurde durch die Sanitätspolizei hospitalisiert; der Täter ist flüchtig.<br> Kurz vor 02.00 Uhr befand sich der 17-jährige - zusammen mit vier Kollegen - von Ostermundigen herkommend zu Fuss auf dem Heimweg. Im Raum Ankerstrasse/Egelgasse bemerkten die Burschen, dass ihnen ein Unbekannter folgte. Dabei belästigte der offensichtlich angetrunkene und berndeutsch sprechende Mann die Jugendlichen und schoss mehrere Male - vermutlich mit einer Luftpistole - in die Luft. Beim Versuch des 17-jährigen, den Schützen zu beruhigen und mit ihm zu sprechen, löste sich ein Schuss. Dabei wurde das Opfer an einer Hand verletzt. Es wurde durch die avisierte Sanitätspolizei in das Spital geführt, wo das Projektil operativ entfernt werden musste.<br> Der mutmassliche Täter, welcher zu Fuss Richtung Ostring geflüchtet ist, kann wie folgt beschrieben werden:<p> Unbekannter Mann, 18 bis 20-jährig, zirka 1.80 Meter gross, normale Statur, schulterlange dunkle Haare, trug zur Tatzeit blaue Jeans und dunkle Bomberjacke.<p> Personen, welche allfällige Beobachtungen zum Tathergang gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Bern, Telefon 321 21 21, in Verbindung zu setzen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile