Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Mai 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 160

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Schussabgaben Neuengasse: Mutmasslicher Täter in Haft

pid. Ende des vergangenen Monats kam es in der Region Ryffligässchen/Neuengasse zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen aus Ex-Jugoslawien. Im Verlauf der Handgreiflichkeiten wurden durch einen Unbeteiligten mehrere Schüsse aus einer Faustfeuerwaffe abgefeuert; dabei wurde jedoch niemand verletzt. Der mutmassliche Schütze konnte in der Zwischenzeit angehalten werden; er befindet sich in Haft.

In der Nacht auf den 29. April wurde ein 23-jähriger Kosovo-Albaner der sich in einem Lokal an der Neuengasse aufgehalten hatte, durch einen Landsmann aufgefordert, sich vor das Restaurant zu begeben. Nicht weit davon entfernt, kam es kurz darauf zu Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf sich zusätzliche Ex-Jugoslawen einmischten. Während dem Handgemenge zog eine der umstehenden Personen eine Faustfeuerwaffe und feuerte mehrere Schüsse ab; die Streitbeteiligten flüchteten daraufhin. Es wurde niemand verletzt. Aufgrund einer koordinierten Aktion der Stadt- und Kantonspolizei Bern konnte am 5. Mai ein 26-jähriger Mazedonier in Bern angehalten werden. Der mutmassliche Täter, der sich in Untersuchungshaft befindet, ist geständig, die Schüsse abgegeben zu haben. Beim Motiv der Tat stehen ethnische und familiäre Probleme im Vordergrund.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile