Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Mai 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 166

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Kundgebungsteilnehmer aus dem Jura: Keine Zwischenfälle

pid. Am Freitag Abend, 19.40 Uhr, hatte die Stadtpolizei Bern Kenntnis erhalten, dass sich beim Klösterliparkplatz zirka 40 Personen zu einem Demonstrationsumzug versammelt hatten. Vor Ort hatten die Beamten festgestellt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche mit einem Car angereist waren, aus dem Kanton Jura stammen. Weiter hatten die Beamten entdeckt, dass die anwesenden Personen zwei Motorsägen und Seile mit sich führten; zudem skandierten sie Parolen für einen freien Süd-Jura. Der polizeilichen Aufforderung, die mitgeführten Gegenstände wieder im Reisecar zu deponieren, hatten die ausschliesslich jungen Leute nach längerem Zureden Folge geleistet. Anschliessend marschierten sie via Altstadt zum Rathaus und von dort auf den Bundesplatz. Gegen 21.35 Uhr bestiegen sie beim Bundesplatz den Reisecar, der zwischenzeitlich vom Klösterliparkplatz in die Innenstadt gefahren war. Von dort fuhren sie anschliessend Richtung Autobahnauffahrt Ostring. Die Rückfahrt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde durch die Polizei bis nach der Autobahnabfahrt Wankdorf überwacht.<br> Während der ganzen Dauer der Kundgebung war es zu keinen Sachbeschädigungen oder zu Zusammenstössen zwischen den Kundgebungsteilnehmern und der Polizei gekommen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile