Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Juni 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 13

Das Untersuchungsrichteramt und das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilen mit:

Todesopfer nach Wohnungsbrand im Kleefeld Ost

bfb. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Kleefeld Ost kam am Montagmorgen die Bewohnerin ums Leben. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere 10'000 Franken betragen. Einer der beiden Mieter, die versucht hatten mit Handfeuerlöschern den Brand zu löschen, musste wegen Verdachts auf Rauchvergiftung von der Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt; eine gerichtspolizeiliche Untersuchung ist im Gang.

Am Montagmorgen, kurz vor 07.30 Uhr, wurde der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr ein Brand an der Wangenstrasse 58 gemeldet. Als die Einsatzkräfte, ausgerückt mit zwei Tanklöschfahrzeugen, am Einsatzort eintrafen, drang starker Rauch aus einer Wohnung im Parterre. <p> Zwei Mieter, die versucht hatten mit Handfeuerlöschern den Brand zu löschen, konnten wegen der grossen Hitze nicht zum Brandherd vorrücken. Ein Atemschutztrupp der Berufsfeuerwehr löschte das Feuer in kurzer Zeit; für die Wohnungsinhaberin kam jedoch jede Hilfe zu spät. <p> Ein Mieter erlitt bei den Löscharbeiten mit Handfeuerlöschern eine Rauchvergiftung und musste von der Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital überführt werden.<p> Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere 10'000 Franken betragen.<p> Die Brandursache ist noch nicht bekannt; eine gerichtspolizeiliche Untersuchung ist im Gang.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile