Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. Juli 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 232

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Hanfläden kontrolliert

pid. In einer gezielten Aktion führten Beamte der Stadtpolizei Bern heute Dienstag Mittag in den Hanfläden der unteren Altstadt Kontrollen durch. Bei der Aktion wurden 63 kg offene Hanfblüten und -kraut, 1'523 Duftsäcklein/Badezusatz - sie entsprechen 10 kg - sowie 51 Gramm Haschisch und 73 Säcklein oder 1,3 kg Psylozibinpilze im Gesamtwert von ca. 254'000 Franken beschlagnahmt. Es handelte sich grösstenteils um Tagesmengen. Die Sicherstellungen werden an das Institut für Rechtsmedizin weitergeleitet, das sie auf den THC-Gehalt hin überprüft.<br> In ihrer Aktion stützt sich die Stadtpolizei auf ein Bundesgerichtsurteil vom März dieses Jahres, wonach der objektive Tatbestand des Erwerbs und Verkaufs von Betäubungsmitteln erfüllt ist, wenn Hanfprodukte vertrieben werden, deren Gehalt an THC den noch zulässigen Grenzwert überschreitet und dies zu Preisen, die weit über den für zugelassene Hanfprodukte (THC-Gehalt unter 0,3%) üblichen Preisen liegen. Von den Kontrollen betroffen waren die sieben der Polizei bekannten Hanfläden in der unteren Altstadt. Die Untersuchungsresultate des Instituts für Rechtsmedizin sind in ca. zwei bis drei Wochen zu erwarten.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile