Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. August 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 258

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Alkohol und Unachtsamkeit: Heftige Auffahrunfälle

pid. Am Montag Abend kam es in der Stadt Bern gleich zu zwei heftigen Auffahrunfällen; der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 35'000 Franken. Eine beteiligte Fahrzeuglenkerin musste zur Kontrolle hospitalisiert werden.

Um 17.10 Uhr fuhren drei Automobilisten vom Schulweg herkommend - nach links abbiegend - auf den Nordring. Dabei bemerkte der letzte der drei Lenker nicht, dass sich bei der Einmündung des Römerwegs eine stehende Autokolonne vor dem Rotlicht befand. In der Folge prallte er heftig in das Heck des vorderen Autos, welches durch die Wucht des Aufpralls in das nächste Auto geschoben wurde.<p> Kurz nach 22 Uhr fuhr ein Automobilist in der rechten Fahrspur vom Bubenbergplatz Richtung Bahnhofplatz. Weil die vor ihm fahrenden Autos für seine Verhältnisse zu langsam fuhren, wechselte er zirka 50 Meter vor der Lichtsignalanlage in die linke Fahrspur. Dabei realisierte der alkoholisierte Lenker die vor dem dortigen Rotlicht stehende Autofahrerin zu spät und prallte trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung wuchtig auf den wartenden Wagen. Die unfallbeteiligte Lenkerin wurde von der Sanitätspolizei zwecks Kontrolle in das Spital geführt.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile