Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. August 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 262

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Zwei Unfälle vor Fussgängerstreifen

pid. Gleich zweimal kam es Mittwoch zu Auffahrunfällen im Bereich von Fussgängerstreifen; glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 10'000 Franken.
Um 13.15 Uhr stoppte eine Fahrschülerin - zusammen mit dem Fahrlehrer - auf der Papiermühlestrasse das Auto, um einem Passanten das Ueberqueren des Streifens zu ermöglichen. Davon wurde der nachfolgende Lenker überrascht und prallte heftig in den stehenden Wagen.
Kurz vor 18 Uhr kam es bei der Verzweigung Ostermundigenstrasse/Zentweg zu einem identischen Unfall. Der vorausfahrende Lenker hielt sein Auto vor dem Fussgängerstreifen an, die nachfolgende Lenkerin wurde von Anhaltemanöver überrascht und prallte ebenfalls wuchtig in das Heck des stehenden Wagens.

Die Stadtpolizei Bern macht die Fahrzeuglenkerinnen und -lenker darauf aufmerksam, dass sich in den vergangenen zwei Wochen vermehrt Unfälle ereignet haben, bei denen beteiligte Lenkerinnen und Lenker unachtsam waren, zuwenig Abstand einhielten oder von der tiefstehenden Sonne geblendet wurden. Um solche Unfälle zu vermeiden, gilt es folgende Tipps zu beachten:

  • genügend Abstand halten

  • Tempo reduzieren

  • Bremsbereitschaft erstellen

  • Sonnenblenden und-brillen benützen

Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile