Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. August 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 270

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Orientierung im polizeilichen Ermittlungsverfahren i.S. Todesfall von Xhaferi Arben

pid. Gestern Dienstag, kurz vor zwei Uhr, wurde Xhaferi Arben, einer der Hauptangeschuldigten im Prozess "Keller", erhängt in seiner Zelle im Regionalgefängnis Bern aufgefunden. Auf dem Tisch lag ein Abschiedsbrief.<p> Die vom Institut für Rechtsmedizin (IRM) Bern durchgeführten Untersuchungen haben ergeben, dass der Verstorbene durch Erhängen erstickt ist. In der vorgenommenen Obduktion konnte darüber hinaus im IRM festgestellt werden, dass der Verstorbene zuerst vergeblich versucht hatte, sich mit einem Plastik-Camping-Messer (Teil des Essbestecks) die Pulsadern am linken Handgelenk aufzuschneiden. Eine Fremdeinwirkung auf den Tod von Xhaferi Arben kann angesichts dieser Gesamtsituation ausgeschlossen werden.<br> Die Resultate der übrigen Untersuchungsmassnahmen stehen noch aus.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile