Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Dezember 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 37

Der Regierungsstatthalter und das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilen mit:

Zwei Verletzte nach Explosion am Nordring

bfb. Bei einer Explosion im Keller eines Mehrfamilienhauses am Nordring erlitten am Dienstagnachmittag zwei Personen Verletzungen. An der Liegenschaft entstand erheblicher Sachschaden, dessen Höhe zur Zeit noch nicht abgeschätzt werden kann. Ob die Ursache der Explosion mit den momentanen Arbeiten im Bereich der Gaszuleitungen der Liegenschaft zusammenhängt, ist Gegenstand einer gerichtspolizeilichen Untersuchung.

Die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr erhielt gegen 13.30 Uhr mehrere Meldungen über eine Explosion mit Brandausbruch im Bereich Nordring / Dammweg. Beim Eintreffen der mit einem Löschzug und einem Rettungswagen ausgerückten Berufsfeuerwehr und Sanitätspolizei hatten Arbeiter des Gaswerkes den im Keller der fünfstöckigen Liegenschaft Nordring 18 ausgebrochenen Brand bereits mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle gebracht. Der Einsatz der Feuerwehr beschränkte sich auf das Ablöschen der noch vorhandenen Glutreste. Ein Arbeiter des Gaswerkes sowie eine Bewohnerin erlitten bei der Explosion leichte Verletzungen und mussten von der Sanitätspolizei hospitalisert werden. Sie konnten das Spital im Verlauf des Dienstagnachmittags wieder verlassen. Zwei sich während der Explosion in einer Wohnung aufhaltenden Katzen blieben unversehrt.<p> Zum Zeitpunkt der Explosion fanden Arbeiten im Bereich der Hauszuleitung des bereits erneuerten Gasnetzes statt. Ob die Explosionsursache im Zusammenhang mit diesen Arbeiten steht, wird zur Zeit gerichtspolizeilich abgeklärt.<p> Der enorme Druck der Explosion entlastete sich durch das Treppenhaus. Dabei wurden sämtliche Wohnungstüren und etliche Fensterscheiben eingedrückt sowie die Parterrewohnung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen entstand an der Liegenschaft beträchtlicher Sachschaden, dessen Höhe zur Zeit noch nicht abgeschätzt werden kann.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile