Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. Dezember 2000 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 418

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Vorsicht: Kinder werden von fremden Männern angesprochen

pid. Am Dienstag Mittag wurden in der Nähe des Laubeggschulhauses und beim Pestalozzischulhaus Kinder von unbekannten Männern angesprochen und unter fadenscheinigen Vorwänden zum Mitkommen aufgefordert. Die Kinder reagierten richtig, liessen sich nicht in ein Gespräch verwickeln, sondern rannten davon.

Beim Pestalozzischulhaus handelte es sich um drei hochdeutsch sprechende Männer zwischen ca. 17 und 30 Jahren und 1.65 bis 1.70 Meter gross. Sie trugen Anzüge, einer davon einen langen, dunklen Mantel. Die Männer entfernten sich zu Fuss Richtung Tramhaltestelle Pestalozzi.

Der gebrochen deutsch sprechende Unbekannte beim Laubeggschulhaus ist ca. 1.80 Meter gross, dunkelbrauner Teint, breite Nase, wulstige Lippen, hat einen Schnauz und lange, über die Schultern fallendes schwarzes, ungepflegtes Haar. Er trug eine schwarze Lederjacke, darunter ein rotes Hemd. Er war mit einem blauen Kastenwagen mit Zürcher-Kontrollschildern unterwegs.

Allfällige Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern entgegen.

Die Stadtpolizei Bern rät Eltern und Lehrpersonen, Kinder darauf zu sensibilisieren, dass sie

  • sich nicht in Gespräche mit fremden Personen einlassen
  • sich nicht Fahrzeugen nähern, in denen fremde Personen sitzen, die sie ansprechen
  • sollten sie von fremden Personen angesprochen werden, sich rasch entfernen, allenfalls auch schreiend
  • wenn möglich, auf dem Schulweg nicht alleine, sondern in Gruppen gehen
  • verdächtige Wahrnehmungen sofort melden.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile