Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Januar 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 18

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Selbstunfall mit hohem Sachschaden auf der Riedbachstrasse

pid. Am Samstag Nachmittag verursachte ein Lastwagenchauffeur einen schweren Selbstunfall auf der Riedbachstrasse. Der verantwortliche Lenker wurde nur leicht verletzt, jedoch entstand Sachschaden von weit über 200'000 Franken.

Kurz nach 15 Uhr fuhr der 46-jährige Lenker mit seinem Lastenzug auf der Riedbachstrasse Richtung Autobahnauffahrt Brünnen. Zirka 200 Meter vor der Einmündung der Niederbottigenstrasse fuhr der Lastwagenlenker mit dem rechten Vorderrad seines Gefährts über den Fahrbahnrand hinaus und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. In der Folge stürzte das Zugfahrzeug samt Anhänger über die steil abfallende Böschung hinunter und kam erst nach mehreren Metern auf dem Dach liegend zum Stillstand. Durch den Sturz des Fahrzeugs wurde zudem eine Stromleitung beschädigt, was zu einem längerem Stromunterbruch in der Region führte. Der unter Schock stehende und alkoholisierte Chauffeur wurde von der Sanitätspolizei zur ärztlichen Betreuung in das Spital geführt. Unter Mithilfe der Feuerwehr und einer Privatfirma, welche ein Spezialfahrzeug aus Basel kommen liess, wurde der Lastenzug geborgen. Während den mehrstündigen Bergungsarbeiten wurde ein Mitarbeiter der Abschleppfirma so stark verletzt, dass er ebenfalls hospitalisiert werden musste. Die Riedbachstrasse war während rund acht Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt. Dem verantwortlichen Chauffeur wurde der Führerausweis entzogen; der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf weit mehr als 200'000 Franken.<br> Personen, welche allfallige Beobachtungen zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Bern, Telefon 321 21 21, in Verbindung zu setzen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile