Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. Februar 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 41

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raubversuch

pid. Am vergangenen Dienstag (30.1.) wollte ein 25-jährige Frau, kurz vor 17 Uhr, beim Bancomaten der COOP-Bank, an der Neuengasse Geld beziehen. Dabei trat ein unbekannter Mann neben sie und forderte in berndeutscher Sprache Geld. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, bedrohte der Täter das Opfer mit einem Messer. Dank der Geistesgegenwart des Opfers - es trat sofort einen Schritt zurück - und der Aufmerksamkeit einer Passantin, welche den Räuber aufforderte, von seinem Vorhaben abzulassen, ergriff der Täter zu Fuss und ohne Beute, die Flucht Richtung Bahnhof. Das unverletzt gebliebene Opfer, welches sich erst jetzt bei der Polizei gemeldet hatte, beschreibt den Flüchtigen wie folgt:<p> Unbekannter Mann, 1.70 bis 1.75 Meter gross, mittlere Statur, blonde, strähnige Haare, auffallend unreine Gesichtshaut, 'Drögeler-Typ'.<p> Hinweise oder Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile