Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Februar 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 48

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Sicherheitsbilanz 2000: Unfallbilanz in der Gemeinde Bern

Weniger Unfälle und Verletzte im Jahr 2000

pid. Die Zahl der Strassenverkehrsunfälle hat gegenüber dem Vorjahr wiederum abgenommen. Auf dem Stadtgebiet ereigneten sich im Berichtsjahr 1209 Unfälle. Dies entspricht einer Abnahme um 10,8% gegenüber dem Vorjahr (1999 = 1356). Rückläufig sind die Unfallzahlen auch bei den Unfällen mit Fussgängern (-18,8%; 1999 = 80). Lediglich um 1,6% haben die Unfälle mit leichten Zweirädern abgenommen. Die Anzahl der Verletzten ging gegenüber dem Vorjahr merklich zurück (- 11,2%; 1999 = 571). Die Unfälle mit getöteten Personen sind konstant geblieben. Alkohol als Unfallhauptursache hat gegenüber dem Vorjahr um 12,4% zugenommen (1999 = 89).
Mit dem markanten Rückgang von über 10% der Unfälle gegenüber dem Vorjahr konnte das Ziel des Massnahmenplans Verkehrssicherheit - eine Reduktion der Unfälle (ohne Parkierunfälle) innerhalb der Zeitspanne 1994 - 2003 um 20% - im Berichtsjahr bereits deutlich unterboten werden. Die systematische Sanierung von Unfallstellen, die Oeffentlichkeitsarbeit im Rahmen von Aktionen und der Verkehrssicherheitstage auf dem Bundesplatz, die Präsenz der präventiven und repressiven Verkehrspolizei haben sicher viel zum erfreulichen Resultat beigetragen.

Das Unfallgeschehen in Zahlen kann der beiliegenden pdf-Datei entnommen werden.

Polizeikommando der Stadt Bern

Notiz zu Handen der Redaktionen
Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Rudolf Rytz, Chef Verkehrspolizei, heute Dienstag Nachmittag, zwischen 14.00 und 16.00 Uhr, zur Verfügung.(Telefon: 031/321'42'42)

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentUnfallgeschehen 2000 in Zahlen 25.10.2015 8.6 KB

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile