Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. April 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 109

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Unfallursache: Alkohol

pid. In der Nacht von Sonntag auf Montag verursachte ein 25-jähriger Autofahrer anfangs der Lorrainebrücke einen heftigen Selbstunfall. Der alkoholisierte Lenker fuhr um 22.10 Uhr vom Bollwerk herkommend Richtung Nordring. Dabei übersah er zu Beginn der Brücke die dortige "plötzlich auftauchende Mittelinsel" und fuhr auf diese auf. Zusätzlich fuhr er einen sich dort befindlichen Ampelmasten bodeneben um. Durch Trümmerstücke der Ampel und auslaufendes Oel des Autos wurde die Fahrbahn grossräumig verschmutzt; zur Reinigung musste die Feuerwehr beigezogen werden. Der Lenker blieb unverletzt; der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 30'000 Franken.<p> Bereits am Sonntag Morgen, um 03.20 Uhr verursachte ein 20-jähriger angetrunkener Mann einen Selbstunfall. Er fuhr mit dem Auto auf der Morillonstrasse Richtung Köniz. Vor der Rechtskurve nach dem Zieglerspital verlor er die Beherrschung über sein Fahrzeug und beschädigte nach längerem Driften einen Betonsockel sowie einen Leitpfosten. Seinen Aussagen zufolge sei ihm ein "vierbeiniges Felltier" vor das Auto gesprungen - um es nicht zu überfahren sei er ihm ausgewichen und dabei ins Schleudern gekommen.<p> Drei weitere Personen wurden zur Kontrolle angehalten, weil sie mit ihren Fahrzeugen in sehr rasanter oder unsicherer Fahrweise unterwegs waren. Bei den Kontrollen stellte sich heraus, dass auch sie unter Alkohol- resp. Drogeneinfluss standen. Allen fünf Personen wurden die Führerausweise entzogen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile