Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. Juni 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 220

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Vergewaltigung: Zeugenaufruf

pid. Am frühen Samstag Morgen wurde eine 19-jährige Frau im Wildpark, zwischen Neubrückstrasse und Tiefenaustrasse, vergewaltigt. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der mutmassliche Täter, ein 23-jähriger Mann aus Eritrea, durch Beamte der Stadtpolizei Bern am Samstag Abend im Berner Hauptbahnhof festgenommen werden. Der Mann will sich aber an nichts mehr erinnern können.<br> Das spätere Opfer und der mutmassliche Täter lernten sich kurz vor der Tat kennen und besuchten zusammen zwei Discos. Kurz vor fünf Uhr wollte die Frau nach Hause gehen, wurde aber, wie sie bei der Bushaltestelle Henkerbrünnli wartete, von ihrem Begleiter bedrängt. Die Frau entfernte sich daraufhin Richtung Bierhübeli, wurde aber weiter verfolgt und schliesslich im angrenzenden Wildpark vergewaltigt.<br> Kurz vor sechs Uhr liess der Täter vom Opfer ab. Gemeinsam erreichten sie das Bierhübeli, wo die Frau einen älteren Taxichauffeur ansprach. Ohne dass es zu einer Fahrt mit dem Taxi gekommen wäre, entfernte sich der Täter vom Opfer mit der Bemerkung, er werde den stadteinwärts fahrenden Bus besteigen. Der dunkelhäutige, englisch sprechende mutmassliche Täter ist 23-jährig, 1.82 Meter gross, von kräftiger Statur. Er trägt kurze, gekrauste, schwarze Haare, hat auf der Stirn eine runde und auf Höhe der Nasenwurzel eine längliche Narbe sowie einen gräulichen Schneidezahn. Zur Tatzeit trug er eine beige Hose, ein schwarzes Kurzarm-T-Shirt, Turnschuhe und eine Halskette mit Kreuzanhänger. Die Stadtpolizei Bern sucht Zeugen, die Opfer und Täter in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstags gesehen haben. Insbesondere wird der ältere Taxifahrer, er ist Brillenträger und hat graue Haare, gebeten, sich bei der Stadtpolizei Bern zu melden, Telefon 321'21'21<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile