Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. August 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 257

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

1. August-Feier ohne grössere Zwischenfälle

pid. Die 1. August-Feier in der Stadt Bern verlief ruhig und vermochte weniger Besucher anzulocken als in früheren Jahren. Anlässlich des Aareleuchtens konnte aufgrund der kleineren Zuschauerzahl auf die Sperrung der Kirchfeldbrücke verzichtet werden.<p> Eine beschädigte Telefonkabine, ein brennender Kleidersammelcontainer und eine brennende Sonnenstore, ein "privates 1. August-Feuer" und kleinere durch Feuerwerk verursachte Sachbeschädigungen, dies sind kurz zusammengefasst die 1. August spezifischen Zwischenfälle, mit denen sich die Stadtpolizei Bern zu befassen hatte.<p> Vorsätzliche Sachbeschädigungen wurden an der Eymattstrasse verübt, wo eine unbekannte Täterschaft einen Feuerwerkskörper in eine Telefonkabine warf; im Zentrum Tscharnergut, wo ein Kleidercontainer angezündet wurde - der entstandene Glimmbrand konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden - und am Willadingweg durch Wurf eines Knallkörpers durch ein offenes Fenster in eine Wohnung. Weiter musste die Feuerwehr wegen eines Brandes einer Sonnenstore an den Murifeldweg ausrücken. Auch dieser Brand wurde durch einen Feuerwerkskörper verursacht.<br> Gegen 21.30 Uhr wurden Beamte der Stadtpolizei an die Landoltstrasse gerufen, weil ein Bürger die Gelegenheit nutzte und ein "privates 1. August-Feuer" entfachte, um seine überflüssigen Möbelstücke zu entsorgen.<p> Meldungen über verletzte Personen liegen keine vor. Der durch Feuerwerk entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf mehrere Tausend Franken belaufen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

rs

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile