Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. August 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 260

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Sprengung Wankdorf-Stadion verlief ohne Zwischenfälle

pid. Die heutige Sprengung des Wankdorf-Stadions verlief aus sicherheits- und verkehrspolizeilicher Sicht ohne Zwischenfälle. Rund 4'000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Schauspiel vor Ort. Die Bevölkerung und vor allem die betroffenen Anwohner hielten sich vorbildlich an die getroffenen Sicherheitsmassnahmen. Die meisten Roll- und Fensterläden waren verschlossen und es hielten sich ab 14.00 Uhr bis zur Sprengung keine Personen mehr unberechtigerweise in den abgesperrten Sektoren auf. Die Sprengung konnte deshalb wie geplant um 15.00 Uhr durchgeführt werden. Kurz danach wurden die Sicherheits- und Verkehrsmassnahmen bis auf eine Ausnahme aufgehoben. Weil einer der Flutlichtmasten trotz erfolgreicher Sprengung stehengeblieben war, musste das Sicherheitsdispositiv im Bereich Papiermühlestrasse/Grosse Allmend noch bis um 16.30 Uhr aufrecht erhalten werden. Nachdem der vierte Mast zu Fall gebracht worden war, konnte auch die Papiermühlestrasse für den Fahrzeug- und Personenverkehr freigegeben werden. Der Stadtpolizei liegen keinerlei Meldungen über Personen- oder Sachschäden vor. Es mussten keine Fahrzeuge aus den gesperrten Sektoren abgeschleppt werden. Im Bereich der Bolligenstrasse kam es nach der Sprengung kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

rs

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile