Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. September 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 310

Das Regierungsstatthalteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Bombendrohung in Schweizerhof-Passage

pid. Nachdem heute Mittwoch Nachmittag, um 15.26 Uhr, in der Schweizerhof-Passage eine Handgranate mit Begleitschreiben sichergestellt worden ist, wurde die Passage von Beamten der Stadtpolizei abgesperrt und Personen der anliegenden Geschäfte evakuiert. Weil aufgrund des Begleitschreibens kurz nach 18 Uhr mit der Explosion weiterer Sprengsätze im Hotel Schweizerhof gerechnet werden musste, wurde das Hotel durchsucht. Die Suche verlief negativ, weshalb in Absprache mit der Geschäftsleitung auf eine konsequente Evakuation verzichtet wurde. Die Hotelgäste wurden aber über die Umstände in Kenntnis gesetzt, und es war ihnen freigestellt, das Hotel zur kritischen Zeit zu verlassen. Um 18.30 Uhr gab die Stadtpolizei Bern Entwarnung.<br> Die Handgranate befand sich laut dem Finder, einem Angestellten des Hotels Schweizerhof, beim Personaleingang in der Schweizerhof-Passage. Die Granate war gesichert, weshalb für die Bevölkerung keine unmittelbare Gefahr bestanden hat. Im Begleitschreiben wurde in deutscher Schrift gedroht, das Hotel Schweizerhof werde um 18.12 Uhr explodieren wie das World Trade Center.<br> Personen, welche vor 15.30 Uhr in der Schweizerhof-Passage verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile