Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. September 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 22

Das Regierungsstatthalteramt und das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilen mit:

Kakao-Röstanlage der Kraft Food Schweiz AG in Brünnen durch Vollbrand zerstört

bfb. Die Kakao-Röstanlage der Kraft Food Schweiz AG in Bern-Brünnen ist am Donnerstag Nachmittag durch einen Vollbrand zerstört worden. Ein Betriebsangestellter erlitt leichte Verletzungen; der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. Die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung.

Am Donnerstag Nachmittag ging bei der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr um 14.30 Uhr ein automatischer Brandalarm von der Kraft Food Schweiz AG an der Riedbachstrasse 150 ein. Kurz darauf folgte eine weitere telefonische Meldung aus der Firma über eine starke Rauchentwicklung in der Kakao-Rösterei.<p> Noch vor dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr lokalisierten drei Atemschutztrupps der Betriebsfeuerwehr Kraft Food den Brandherd in der Heissluftröstanlage des bereits stark verrauchten Röstereigebäudes. Der äusserst hartnäckige Brand konnte erst nach zwei Stunden vollständig abgelöscht werden, nachdem die Löscharbeiten anfänglich durch die enorme Rauch- und Hitzeentwicklung stark behindert wurden.<p> Ein Betriebsangestellter der Kraft Food musste von der Sanitätspolizei mit Anzeichen einer Rauchvergiftung ins Spital überführt werden, welches er aber kurze Zeit später nach einer ärztlichen Kontrolle wieder verlassen durfte.<p> Zur Bekämpfung des Brandes standen 58 Feuerwehrleute der Betriebsfeuerwehren Kraft Food und Coop sowie der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bern mit insgesamt vier Tanklöschfahrzeugen im Einsatz. Wegen der unmittelbaren Nähe der Eisenbahnlinie Bern – Neuenburg wurde zudem aus Sicherheitsgründen ein Verantwortlicher der BLS beigezogen.<p> Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken belaufen. Eine Untersuchung durch die Stadtpolizei zur Klärung der Brandursache ist im Gang.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile