Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Oktober 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 318

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Alkoholisierte Lenker unterwegs

pid. Am frühen Sonntag Morgen, 05.40 Uhr, verursachte ein 24-jähriger Automobilist beim Aargauerstalden einen heftigen Selbstunfall. Der alkoholisierte Lenker wollte vom Klösterlistutz nach links in den Aargauerstalden abbiegen. Dabei verlor er die Herrschaft über das Fahrzeug und prallte in ein korrekt parkiertes Auto. Beim Unfall wurden keine Personen verletzt, jedoch entstand Sachschaden für rund 22'000 Franken. Wegen auslaufendem Benzin - und der damit verbundenen Explosionsgefahr - musste die Berufsfeuerwehr aufgeboten werden. Zusätzlich wurde das Strasseninspektorat beigezogen, um einen Kanalisationsschacht auszupumpen. Um 08.40 Uhr konnte der gesperrte Aargauerstalden wieder für den Verkehr freigegeben werden.<p> In der gleichen Nacht wurde ein ebenfalls alkoholisierter Autofahrer auf der Neubrückstrasse, Höhe Henkerbrünnli, von einem vorausfahrenden Auto, das korrekt bei Rotlicht angehalten hatte, überrascht. Der Lenker bemerkte das Haltemanöver zu spät und prallte in das Heck des stehenden Autos. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 3'000 Franken.<p> Nur einige Zeit später fuhr ein weiterer Autolenker ohne Licht quer durch Bümpliz. Bei der anschliessenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er alkoholisiert war. Allen drei Lenkern wurde der Führerausweis vor Ort entzogen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile