Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. November 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 354

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Brandstifter in Bümpliz am Werk

pid. In der Nacht von Freitag auf Samstag legte eine unbekannte Täterschaft im östlichen Kleefeld fünf Brände. Während an der Wangenstrasse und in der Weidgasse die Brände rasch gelöscht werden konnten oder von selbst erloschen und dadurch die Sachschäden gering blieben, brannte das Lager- und Wohnhaus am Lagerhausweg 41 nieder. Die Sanitätspolizei hospitalisierte ein betagtes Ehepaar mit Anzeichen auf eine Rauchvergiftung. Am Lagerhausweg entstand ein Gebäude- und Sachschaden, der gegen zwei Millionen Franken betragen dürfte.<br> Die Berufsfeuerwehr Bern rückte kurz vor 4 Uhr an einen Brand an der Wangenstrasse 41 aus: Die Täterschaft hatte auf der Terrasse im Hochparterre einen Besen in Brand gesetzt. Auf dem Rückweg in die Feuerwehrkaserne entdeckten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr den Brand am Lagerhausweg, und nur dank dem raschen Eingreifen konnten die beiden Bewohner der Liegenschaft noch rechtzeitig gerettet werden.<br> Drei weitere Brandherde und Sachbeschädigungen wurden am Samstag Vormittag der Polizei gemeldet. Eine unbekannte Täterschaft war jeweils in die Kellerräumlichkeiten eingedrungen und hatte Brände gelegt, die jedoch von selbst erloschen und jeweils nur geringen Sachschaden verursachten. An der Weidgasse wurde zudem ein Gebäude mit Steinen beworfen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.<br> Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse der Brandfahndungsspezialisten der Stadtpolizei Bern dürfte die unbekannte Täterschaft die Brände zwischen 03.00 Uhr und 04.20 Uhr gelegt haben.<br> Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, entgegen.<br> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile