Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. November 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 355

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Ausschreitungen nach YB - Basel

pid. Rund um das Meisterschaftsspiel BSC Young-Boys - FC Basel kam es am Samstag Nachmittag und Abend zu Scharmützeln unter den Fangruppen und zu zahlreichen Sachbeschädigungen. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.<br> Bereits am frühen Nachmittag kamen ca. 150 teils alkoholisierte Basler Fans im Hauptbahnhof an und sorgten mit Rauchpetarden und Fackeln für eine gereizte Stimmung. Nach Spielbeginn flogen aus den Reihen der Basler Fans Feuerwerkskörper gegen die YB Fans, in der Pause folgten Scharmützel, und nach dem Spiel marschierten ca. 120 Basler Fans Autos, Strassensignale und Kehrichtkübel traktierend zum Bahnhof. Bei der Reithalle zerschlugen sie mehrere Fensterscheiben, worauf es mit Leuten aus der Reithalle auf der Schützenmatte zu einer Schlägerei kam, bei der wiederum zahlreiche parkierte Autos beschädigt wurden. Die Stadtpolizei Bern, mit insgesamt 40 Beamtinnen und Beamten im Einsatz, setzte vereinzelt Reizstoff und Gummischrot ein. Die Lage entschärfte sich erst, als kurz vor 20 Uhr die Basler Fans den Zug Richtung Basel bestiegen und abfuhren.<br> Wegen des grossen Fahrzeugaufmarsches herrschten vor dem Spiel auch auf den Achsen um das Neufeldstadion herum chaotische Verhältnisse. Die Autobahnausfahrt musste kurzfristig gesperrt werden. Nach dem Spiel war die Neubrückstrasse wegen der Randalierer längere Zeit nicht passierbar.<br> Automobilisten, deren Fahrzeug beschädigt wurde, werden gebeten, sich zwecks Anzeigeerstattung bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321'21'21, zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile