Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. April 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 95

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Verkehrssicherheitsaktion: Massnahmen Unfallprävention

pid. Im Rahmen des Massnahmenplans Verkehrssicherheit MVS wurde 1993 beschlossen, die Strassenverkehrsunfälle auf dem Stadtgebiet innerhalb von 10 Jahren um 20% zu kürzen. Nach einer steten Abnahme der Unfälle und einer ausserordentlich positiven Bilanz im Jahr 2000 war im ersten Halbjahr 2001 ein starker Anstieg der Unfallzahlen festzustellen. Die Stadtpolizei Bern reagierte im letzten Herbst mit einer ersten Kampagne, bei der an verschiedenen Unfallschwerpunkten mit visualisierten Unfallzahlen auf die Unfallhauptursachen aufmerksam gemacht wurde.<br> Diese Massnahmen werden ab kommendem Montag, 22. April 2002, in einer zweiten 14-tägigen Kampagne fortgeführt. Sechs Unfallschwerpunkte - die Kirchenfeldstrasse, der Schermenweg, die Neubrück-/, Bremgarten-/, Studerstrasse, die Bernstrasse, die Neubrückstrasse (zwischen Bierhübeli und Henkerbrünnli), sowie der Inselplatz werden beschildert. Mit Hinweistafeln werden die Verkehrsteilnehmenden auf die Unfallschwerpunkte und unfallträchtige Strassenabschnitte vor Ort aufmerksam gemacht. Mittels Infoplakaten werden die wichtigsten Unfalltypen in Zahlen visualisiert. Wichtigste Unfallursachen sind das Missachten des Vortrittsrechts, Unaufmerksamkeit, zu nahes Aufschliessen und das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnisse.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile