Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. August 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 228

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Tötungsdelikt Münstergasse: flüchtiger Tatverdächtiger verhaftet

pid. Nach intensiven polizeilichen Ermittlungen konnte die letzte flüchtige Person, die im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an der Münstergasse 53 gesucht wurde, festgenommen werden. Somit sind alle vier haupttatverdächtigen Personen in Untersuchungshaft. Beim Tatmotiv stand ein geplanter Raub im Vordergrund.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an der Münstergasse 53, bei dem am Pfingstwochenende des laufenden Jahres ein Ehepaar erschossen wurde, ist durch den Untersuchungsrichter der letzte noch flüchtige Mann verhaftet worden. Es handelt ich um einen 26-jährigen Vietnamesen; er wurde gegen Mitte August in Deutschland festgenommen und anschliessend an die Berner Justizbehörden ausgeliefert.<p> Insgesamt waren sieben Personen an der Tat direkt oder indirekt beteiligt. Zur Zeit befinden sich vier Personen, die an der Haupttat beteiligt waren, in Untersuchungshaft. Es handelt sich um drei Vietnamesen im Alter von 26, 27 und 34 Jahren und einen 22-jährigen Schweizer. Zwei Schweizer im Alter von 24 und 41 Jahren und eine aus Tschechien stammende 24-jährige Frau wurden zwischenzeitlich aus der Untersuchungshaft entlassen.<p> Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass die sieben beteiligten Personen annahmen, eine grosse Geldsumme im Salon vorzufinden. In der Folge wurde ein Plan erstellt, um das vermutete Geld zu rauben. Die näheren Umstände, weshalb es während des Raubs zur Tötung des Salonbetreibers und seiner Ehefrau kam, sind noch nicht restlos geklärt. Die entsprechenden Befragungen und Ermittlungen werden weitergeführt.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile