Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. September 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 245

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Unfall mit Führerflucht

pid. In der Nacht auf Montag kam es im Bereich der Kreuzung Eymatt-/Neue Murtenstrasse zu einem heftigen Verkehrsunfall. Der unfallverursachende Lenker und die beiden Insassen flüchteten, konnten aber später von der Polizei angehalten werden. Alle drei Personen befinden sich in Spitalpflege.

Um 00.30 Uhr verlor der Lenker eines Autos auf der Eymattstrasse infolge übersetzter Geschwindigkeit die Herrschaft über das Fahrzeug. Dadurch geriet er unter dem Autobahnviadukt über die Mittelinsel und prallte in ein korrekt entgegenkommendes Auto. Nach der heftigen Kollision stiegen der unfallverursachende Lenker und seine beiden Mitfahrer aus und flüchteten zu Fuss Richtung Eymatt.<br> Unter Mithilfe eines Diensthundeführers und weiterer Patrouillen konnten die drei Männer einige Zeit später in der Asylantenunterkunft in Hinterkappelen angehalten werden. Infolge der zum Teil gravierenden Unfallverletzungen wurden sie durch die Sanitätspolizei hospitalisiert. Der unfallbeteiligte Lenker musste ebenfalls medizinisch betreut werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 35'000 Franken.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile