Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. November 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 303

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raub

pid. Am vergangenen Dienstag Abend wurde an der Genfergasse ein 35-jähriger Mann von einem unbekannten Mann überfallen und ausgeraubt. Das Opfer wurde verletzt; die Täterschaft ist flüchtig.<br> Um 20.30 Uhr begab sich der Geschädigte von Internet-Café zu Fuss durch die Aarbergergasse Richtung Bahnhof. Auf der Höhe der Genfergasse wurde er von hinten - unvermittelt und ohne Vorwarnung - mit Fusstritten (Kicks) gegen das Gesicht und den Oberkörper angegriffen. Dabei gelang es dem Räuber, seinem Opfer den Rucksack zu entreissen. Trotz Beute schlug der Unbekannte weiter auf den Mann ein, welcher ein herannahendes Taxi, resp. dessen Chauffeur um Hilfe rief. In der Folge ergriff der unbekannte Mann zusammen mit seiner Begleiterin, welche vorgängig mit einem Scooter unterwegs war, zu Fuss die Flucht Richtung Bollwerk. Das Opfer, welches sich in ärztliche Pflege begeben musste, kann den Täter und dessen Begleiterin wie folgt beschreiben:<p> Unbekannter Mann, 25- bis 30-jährig, zirka 1.80 Meter gross und schlank, kräftige Statur, ungepflegte Erscheinung, vernarbtes Gesicht, dunkle, nackenlange Haare, trug zur Tatzeit eine blaue Daunenjacke, blaue Jeans und schwarze Turnschuhe, blaue Baseballmütze, sprach berndeutsch.<p> Unbekannte Frau, 20- bis 25-jährig, zirka 1.65 Meter gross, sehr schlanke Statur, lange, bis auf den Rücken reichende dunkelblonde Haare, sprach berndeutsch, war mit einem Scooter unterwegs.<p> Allfällige Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031 321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile