Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Dezember 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 322

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Aktion "TASCHE"

pid. In den vergangenen Monaten sind in der Berner Innenstadt und im Hauptbahnhof Bern in unregelmässigen Abständen Häufungen von Taschendiebstählen festgestellt worden. Die Zahl der Delikte beträgt im Vergleich zu den Vorjahren etwa das Doppelte. Beobachtungen von Betroffenen, die Kontrolltätigkeit der Stadtpolizei und verschiedene Anhaltungen von Taschendieben haben gezeigt, dass die Delikte vorwiegend durch ausländische Familienbanden verübt werden, wobei für das eigentliche Stehlen Kinder eingesetzt werden.
Die Stadtpolizei rechnet damit, dass im Dezember während des Weihnachtsverkaufs die Zahl der Taschendiebstähle noch ansteigen wird. Sie wird deshalb in der Innenstadt die Uniformpräsenz verstärken. Zudem stehen auch Polizistinnen und Polizisten in Zivil im Einsatz. Unterstützt wird die Aktion mit Durchsagen in mehreren Verkaufsgeschäften, im Hauptbahnhof und in den Bussen und Trams von BERNMOBIL.

Tipps, die Taschendiebstähle verhindern helfen
Beim Einkaufen:
 Das Portemonnaie gehört nicht in die am Einkaufswagen angehängte Tasche.
 Vorsicht, wenn Sie von einem Unbekannten angesprochen werden, es könnte ein Ablenkungsmanöver sein.
 Versorgen Sie an der Kasse zuerst das Portemonnaie, erst dann die Waren.
In einem Lokal:
 Behalten Sie ihre Handtasche stets im Auge.
 Nehmen sie wichtige Sachen an sich, wenn Sie eine Garderobe benützen.
Im Gedränge:
 Vorsicht beim Einsteigen in einen Zug, in ein Tram oder einen Bus, in einer Warteschlange oder auf der Rolltreppe.
 Tragen Sie das Portemonnaie in einer verschliessbaren Innentasche der Jacke oder in einer Lendentasche. Nehmen Sie die Handtasche unter den Arm.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile