Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Januar 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 1

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Bisher keine grösseren Sturmschäden in der Stadt Bern

bfb. Die seit heute Nachmittag herrschenden Sturmwinde haben auf dem gesamten Gemeindegebiet Bäume entwurzelt, Dächer und Fahrleitungen beschädigt sowie Stromausfälle verursacht. Grössere Schäden sind bisher ausgeblieben; Verletzte sind nicht zu beklagen.

Seit dem späten Nachmittag steht die Berufsfeuerwehr mit mehreren Equipen im Einsatz um Strassen von umgestürzten Bäumen zu befreien, Dächer provisorisch zu reparieren und beschädigte Gerüste und Baustellenabschrankungen zu befestigen.<p> An der Neubrückstrasse und im Egghölzli stürzten Bäume auf die Fahrleitungen von RBS und Bern Mobil. An der Bolligenstrasse wurde ein Stromverteiler umgerissen.<p> Grössere Schäden blieben bisher aus; Verletzte sind nicht zu beklagen.<p> Zur Zeit befinden sich noch drei Equipen mit 8 Mann im Einsatz.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile