Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Januar 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 22

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf 1: Raub

pid. Am Freitag Abend wurde ein 24-jähriger Mann auf der Tiefenaubrücke durch einen Unbekannten mit einem Stichinstrument bedroht und beraubt. Das Opfer blieb unverletzt; der Täter ist flüchtig.<br> Um 17.45 Uhr war der Mann auf dem Fussweg der Tiefenaubrücke Richtung Worblaufen unterwegs. Zirka in der Mitte der Brücke wurde er vom Unbekannten überholt, mit einem Stichinstrument bedroht und in berndeutscher Sprache zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Nach Erhalt der Beute flüchtete der Räuber unerkannt. Er kann wie folgt beschrieben werden:<p> Unbekannter, 1.65 bis 1.70 Meter gross, feste Statur, rundliches Gesicht, Dreitagebart, trug zur Tatzeit eine dunkle Daunenjacke und eine dunkle Wollmütze<p> Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile