Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. März 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 67

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

4. Antifaschistischer Abendspaziergang: kaum Sachbeschädigungen

pid. Der nach der chaotischen Anti-WEF-Nachdemonstration vom 25. Januar im Vorfeld spannungsgelandene 4. Antifaschistische Abendspaziergang verlief schliesslich ruhig. Die rund 2'500 teils vermummten Kundgebungsteilnehmerinnen und -teilnehmer besammelten sich heute Samstag Abend um 20.30 Uhr bei der Heiliggeistkirche und marschierten anschliessend durch die Innenstadt. Auf der Umzugsroute Spitalgasse - Marktgasse - Kramgasse - Rathaus - Rathausgasse - Kornhausplatz - Theaterplatz - Amthausgasse - Bundesplatz - Bärenplatz - Waisenhausplatz - Aarbergergasse - Bollwerk - Schützenmatte bemalten die Demonstrierenden unzählige Fassaden und Laubenpfeiler mit Strassenkreiden. Sachbeschädigungen konnten nur wenige festgestellt werden: Bei acht Fahrzeugen wurden Aussenspiegel beschädigt, vereinzelt wurden Sprayereien festgestellt. Die Stadtpolizei, sie wurde unterstützt von der Kantonspolizei Bern, hielt an ihrer deeskalierenden Strategie fest und war für die Demonstrierenden kaum sichtbar. Die Kundgebung, die gegen 22.30 Uhr endete, wurde von einem eigenen Demonstrationsschutz begleitet, der seinerseits für einen geordneten Ablauf der Kundgebung besorgt war. Der öffentliche Verkehr stand wegen des Umzugs in der Innenstadt über längere Zeit still. Auch der private Verkehr musste zeitweise umgeleitet werden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile