Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. März 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 76

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Einbruchdiebstähle geklärt

pid. Nach Abschluss eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens wird sich ein Schweizer wegen zahlreichen Einbruchdiebstählen und -versuchen, eines Fahrzeugdiebstahls sowie Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittel- und das Strassenverkehrsgesetz vor Gericht zu verantworten haben.<br> Der 29-jährige Mann war Ende Dezember des vergangenen Jahres mit einem gestohlenen Roller unterwegs und missachtete kurz vor seiner Anhaltung durch die Stadtpolizei zwei Rotlichter. Bei den folgenden Abklärungen gestand er, zusätzliche Delikte begangen zu haben. Nach Abschluss der Ermittlungen werden ihm - nebst den weiteren obgenannten Delikten - insgesamt 32 Einbruchdiebstähle sowie 13 Versuche dazu zur Last gelegt. Bei den bevorzugten Einbruchobjekten handelte es sich vorwiegend um Geschäfte und Restaurants. Nebst der Stadt und dem Kanton Bern war der Mann auch noch in den Kantonen Solothurn, Zürich und Luzern als Einbrecher tätig. Die Gesamtdeliktsumme beläuft sich auf über 140'000 Franken; bei den Einbrüchen selbst entstand Sachschaden von rund 75'000 Franken.<p> Der mutmassliche Täter ist geständig und befindet sich in Untersuchungshaft. In fünf Fällen verübte er die Einbrüche nicht alleine, sondern beging sie zusammen mit weiteren, sich ebenfalls in Untersuchungshaft befindlichen Personen.<br> Das erbeutete Geld und der Verkaufserlös aus den gestohlenen Waren wurden grösstenteils für den Kauf von Betäubungsmitteln und den Lebensunterhalt verwendet.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile