Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Mai 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 157

Das Untersuchungsrichteramt, das Jugendgericht Bern Mittelland und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Täter nach brutalem Raubüberfall verhaftet

pid. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 11.05.2003, wurde ein Velofahrer von sieben Männern in der Postgasse auf brutalste Art zusammengeschlagen und ausgeraubt. Das Opfer musste von der Sanitätspolizei mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen hospitalisiert werden.<br> Der Velofahrer war um ca. 02.00 Uhr in der Postgasse unterwegs, als er von den Tätern angegriffen und mit Faustschlägen und Fusstritten niedergeschlagen wurde. Er erlitt schwere Schädelfrakturen. Die Täter stahlen das Portemonnaie des Opfers und flüchteten. Bereits um 01.30 Uhr hatte sich ein Mann gemeldet, der an der Münstergasse von mehreren Tätern zusammengeschlagen worden war. Die Täterschaft flüchtete aber, als Passanten auftauchten. Er hatte die Täter zuvor angesprochen, weil sie dabei waren, Autos zu beschädigen.<br> Die Stadtpolizei nahm die Ermittlungen unvermittelt auf und konnte noch am Sonntag in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Bern zwei Tatverdächtige anhalten. Im weiteren Verlauf gelang es der Stadtpolizei, die restlichen fünf Täter zu ermitteln und festzunehmen.<br> Die geständigen Täter sind zwischen 17- und 21-jährig und in der Region Bern wohnhaft. Es handelt sich um fünf Schweizer, einen Spanier und einen Kosovaren. Die Täter, welche der Hip-Hop-Szene zuzuordnen sind, gaben an, dass sie die Tat verübt hätten, weil sie Geld benötigten. So hätten sie beschlossen, die nächst beste Person zu überfallen.<p> Weitere Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile