Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Juni 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 185

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Anti-Repressions-Demo

Die Polizei verhinderte heute Donnerstag Abend die vom Gemeinderat verbotene Anti-Repressions-Demonstration. Nach längeren Verhandlungen wurde den ca. 250 Kundgebungsteilnehmenden der Abzug in die Reithalle gewährt. Es kam zu keinen Sachbeschädigungen. Vorübergehend wurden sechs Personen festgenommen.

Um 19.30 Uhr besammelten sich anfänglich gegen 100 Personen bei der Heiliggeistkirche und demonstrierten gegen die Polizeirepression während dem G 8 - Gipfel und den Ausgang des Prozesses im Fall Cemal G. Die Polizei machte von allem Anfang an klar, dass eine Kundgebung durch die Berner Innenstadt nicht geduldet würde und kesselte die Demonstranten ein. Nach längeren Verhandlungen wurde ihnen schliesslich freier Abzug durch das Bollwerk in die Reithalle gewährt. Die Kundgebungsteilnehmenden verhielten sich ruhig, und es kam zu keinen Ausschreitungen. Sechs Personen wurden vorübergehend festgenommen, weil sie Material auf sich trugen, das geeignet ist, um Sachbeschädigungen zu begehen.

Vor dem Hintergrund des klaren Auftrags des Gemeinderates, der grossen Sachbeschädigungen in der Westschweiz anlässlich des G 8 - Gipfels und der Thematik der angekündigten Demonstration stand die Stadtpolizei Bern mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Sie wurde unterstützt von der Kantonspolizei Bern und der Stadtpolizei Biel.

Der Oeffentliche Verkehr von Bern Mobil war im Raum Bahnhof während über einer Stunde blockiert.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile