Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. Juni 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 11

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Chemieunfall in Bümpliz:Fünf Personen zur Kontrolle ins Spital

bfb. Nach einem Zwischenfall beim Abladen von Chemikalien im Werk Bodenweid der Ascom AG in Bümpliz mussten sich am Donnerstagabend fünf Personen nachträglich zur Kontrolle ins Spital begeben. Das sich beim Unfall durch eine chemische Reaktion bildende Chlorgas konnte von der Betrieb eigenen Filteranlage neutralisiert werden. Für Anwohner und Umwelt bestand zu keiner Zeit Gefahr.

Der Chauffeur eines mit Salzsäure und Javellwasser beladenen Tankanhängerzuges war am Donnerstagnachmittag kurz vor 16 Uhr damit beschäftigt einen Salzsäuretank im Werk Bodenweid der Ascom AG aufzufüllen. Dabei geriet durch eine Unaufmerksamkeit eine kleinere Menge Javellwasser in den aufzufüllenden Salzsäuretank. Durch das Zusammentreffen der beiden Chemikalien bildeten sich Chlorgasdämpfe. Diese verteilten sich in der Folge im Tankraum, worauf Angehörige der Werkfeuerwehr Ascom AG in Vollschutzanzügen unverzüglich erste Massnahmen einleiteten.<p> Messungen der Schadstoffbelastung durch die mit dem Chemiezug und acht Mann ausgerückte Chemiewehr der Berufsfeuerwehr ergaben, dass für Anwohner und Umwelt zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung bestand. Die ausgetretenen Chlorgasdämpfe konnten von der Betrieb eigenen Filteranlage neutralisiert werden. Der vom Zwischenfall betroffene Gebäudeteil wurde mittels Hochleistungslüftern während längerer Zeit mit Frischluft versorgt. <p> Der Chauffeur und vier Mitarbeiter der Ascom AG mussten sich nachträglich zur Kontrolle ins Spital begeben, nachdem sie bei der Erkundung des Tankraums Chlorgasdämpfe eingeatmet hatten. <p> Zur Entsorgung des Chemikaliengemischs musste eine Spezialfirma zugezogen werden.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile