Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Juni 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 203

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Selbstverbrennung verhindert

pid. Oppositionelle Iraner demonstrierten heute Mittwoch vor der französischen Botschaft im Berner Schosshaldenquartier gegen die Verhaftung von Gleichgesinnten in Frankreich. Am Nachmittag übergoss sich ein Kundgebungsteilnehmer mit Benzin und versuchte, sich anzuzünden. Dies konnten Mitarbeiter der Stadtpolizei Bern im letzten Moment verhindern.<br> 15 Personen, darunter Frauen und zwei Kinder, demonstrierten vor der französischen Botschaft an der Schosshaldenstrasse gegen die jüngste Razzia französischer Sicherheitskräfte gegen iranische Oppositionelle in der Nähe von Paris. Die Kundgebung, die friedlich verlief, wurde von der Stadtpolizei Bern geduldet. Nachdem bereits am späten Vormittag Meldungen eintrafen, dass sich möglicherweise ein Kundgebungsteilnehmer selbst anzünden könnte, wurden entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Um 14.30 Uhr übergoss sich ein Kundgebungsteilnehmer mit Benzin und versuchte sich anzuzünden. Die Polizei konnte in aber noch rechtzeitig überwältigen. Zur näheren Kontrolle wurde er durch die Sanitätspolizei in das Inselspital geführt.<br> Nachdem die übrigen Demonstrierenden beruhigt werden konnten, löste sich die Kundgebung gegen 16.30 Uhr auf.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile