Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Juni 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 205

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Iraner erlitt schwerste Brandverletzungen

pid. Im Rahmen einer bewilligten Kundgebung oppositioneller Iraner zündete sich heute Donnerstag Vormittag ein Kundgebungsteilnehmer selbst an. Er konnte von Mitarbeitern der Stadtpolizei gelöscht werden, erlitt aber schwerste Verbrennungen.<br> Ca. 20 Personen, "Sympathisanten der oppositionellen Gruppe vom Widerstandsrat und Mojahedin" demonstrierten am Vormittag auf dem Kleeplatz gegen die Verhaftungen von Gleichgesinnten in Frankreich. Kurz vor 11 Uhr erhielt die Stadtpolizei Bern von verschiedenen Medien Hinweise, dass sich eine oder mehrere Personen selbst anzünden könnten und traf entsprechende Sicherheitsvorkehrungen. Um 11.30 Uhr rannte ein Kundgebungsteilnehmer als brennende Fackel von der Lorrainebrücke her auf die andern Demonstrierenden zu. Hier konnte der Mann von der präsenten Polizei rasch gelöscht werden. Trotzdem erlitt er grossflächige Verbrennungen. Die Sanitätspolizei, die einen Notfallarzt im Einsatz hatte, führte vor Ort lebensrettende Sofortmassnahmen durch und transportierte den Verletzten anschliessend in das Inselspital. Sein Zustand wird als kritisch beurteilt. Die Identität des Verletzten steht zur Zeit noch nicht fest.<p> Auf Grund der Selbstverbrennung und des am Vortag von der Stadtpolizei vereitelten Versuchs wurde den Demonstrierenden die Bewilligung entzogen. Sie werden in diesen Minuten aufgefordert, den Platz zu verlassen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile